aed neuland Gewinner 2015

aed neuland 2015 Gewinner Nominierungen

 

Kategorie: Architecture & Engineering

Kategorie: Architecture & Engineering

Auszeichnung: 1. Preis

Architecture Engineering Utopist

Projektname:

Der Utopist – eine architektonische Graphic Novel

Preisträger:

Carolin Lahode

Hochschule / Betreuer:

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart / Prüfungskommission Architektur

 

Autorenstatement
In einer Zeit, in der das Fortbestehen der Utopie stark in Zweifel steht, verfolgt der japanische Utopist im gleichnamigen Werk unbeirrt seine Vision einer gerechteren Welt. Auch wenn seine Suche nach der endgültig richtigen Gesellschaftsordnung etwas hilflos erscheint, ist er einer der letzten Optimisten unserer Zeit. Mit dem festen Glauben an eine bessere Zukunft bricht unser Weltverbesserer die Komplexität der Gegenwart in überschaubare Teilbereiche auf. Doch stößt er dabei an die Grenzen seiner eigenen Möglichkeiten und der allgemeinen Akzeptanz. Aber er hält weiter eisern an seinen Idealen fest und wird auch in Zukunft nicht müde werden, unsere Welt mit neuen Konzepten menschlichen Zusammenlebens auf die Probe zu stellen. „Der Utopist“ entstand im Rahmen einer Abschlussarbeit.

Jedes der sechs Kapitel des Comics stellt eine Sammlung verschiedener Gedanken zum Thema Utopie, zur japanischen Gesellschaft und Architektur dar. Sie können darin entweder einzeln für sich stehend gesehen werden oder in einer offenen Gesamtabfolge erscheinen.


Jurystatement:
Die verbalen und zeichnerischen Visionen der Verfasserin sind spannend und fesselnd. Die Suche nach der richtigen Gesellschaftsordnung und ihrer räumlichen Manifestation wird überzeugend und auf neue und erfrischende Art erzählt. Anhand von städtebaulichen und architektonischen Visionen wird dies eindrucksvoll belegt. Der beeindruckende Beitrag wird gekonnt übersetzt in Zeichnungen, Texte und in Buchform gebracht – eine außergewöhnliche Arbeit.

 

Kategorie Architecture & Engineering
Auszeichnungen Nominierte

Auszeichnung:

Nominierung

Projektname:

Vienna Archtree

Preisträger:

Lars Oberländer, Christian Jungk

Hochschule / Betreuer:

HTWK Leipzig
Prof. Mag. Arch. Hubert Herrmann

Auszeichnung:

Nominierung

Projektname:

Der Prozess – Wilhelma Foot Bridge

Preisträger:

Philipp Dominic Siedler, Lukas Schwabenbauer,
Janusch Töpler (Bauingenieur)

Hochschule / Betreuer:

Universität Stuttgart
Prof. J. Knippers

Auszeichnung:

Nominierung

Projektname:

SEMIRAMIS

Preisträger:

Ernesto Maximilian Mulch

Hochschule / Betreuer:

Freie Arbeit

Auszeichnung:

Nominierung

Projektname:

Schleusenhotel

Preisträger:

Daniela Miller

Hochschule / Betreuer:

Universität Stuttgart
Vertr.-Prof. Dipl.-Ing. Stephan Birk, Prof. Antje Stokman

 

Kategorie: Exhibition & Public Design

Kategorie: Exhibition & Public Design

Auszeichnung: 1. Preis

Exhibition Public Doppelgänger

Projektname:

Doppelgänger

Preisträger:

Vincent Krause, Jan Poneß, Nima Vakili

Hochschule / Betreuer:

Bauhaus Universität Weimar
Prof. Jens Geelhaar, Dr. Sabine Zierold State University of New York, University at Buffalo / Prof. Mark Shepard

 

Autorenstatement
Doppelgänger, eine interaktive Installation, die als akustisches Portal im öffentlichen Raum stehend Menschen an entfernten Orten miteinander verbindet. Zwei telematisch miteinander verbundene Tunnel stehen an unterschiedlichen Orten der Welt (ursprünglich Weimar und Buffalo, NY, USA).

Kontaktmikrofone in den Bodenplatten nehmen die Schrittgeräusche der Besucher auf und übertragen diese (drahtlos und live) an die Lautsprecher des „Partnertunnels“. Zwei Besucher betreten den Tunnel gleichzeitig und können sich nun entgegengehen. Kommunikation ist ausschließlich auf den Klang der Schritte entlang des Tunnels begrenzt. Die variierenden Breiten und Abstände der Rahmen erzeugen eine Verblendung von Innen- und Außenraum, Licht und Schatten; das Durchschreiten wird zum sinnlichen Erlebnis. Das Projekt besteht zurzeit aus zwei funktionierenden Prototypen, die jeweils in Buffalo, NY, und Weimar eingelagert sind. Die Weiterentwicklung sieht vor, die Konstruktionen technisch, gestalterisch und konzeptionell umzugestalten und internationale Partnerschaften aufzubauen, um die Pavillons weltweit aufzustellen und Menschen an unterschiedlichen, sinnvollen Orten miteinander zu verbinden.


Jurystatement:
Die Arbeit zeichnet sich durch intelligente Reduktion aus: Während wir mit FaceTime per Bild und Ton weltweit kommunizieren, beschränkt sich Doppelgänger auf die Geräusche unserer Schritte – wie bei Buschtrommeln interagieren die Nutzer an zwei unterschiedlichen Orten lediglich mit Klopfzeichen und werden daher viel genauer hinhören. Und während Design im öffentlichen Raum mit visueller Lautstärke um Aufmerksamkeit buhlt, beschränkt sich Doppelgänger auf die Reihung eines schlichten Rahmens, der mit Transparenz, Licht und Schatten spielt. Durchgehend sehr ästhetisch entwickelt und aufbereitet.

 

Kategorie Exhibition & Public Design
Auszeichnungen Nominierte

Auszeichnung:

Nominierung

Projektname:

Annuli

Preisträger:

Robert Schnüll, Lennart Bramlage, Niklas Thyen, Ronda Ringfort, Dirk Erdmann, Frederik Ueberschär

Hochschule / Betreuer:

Hochschule Osnabrück
Prof. Jakob Lehr

Auszeichnung:

Nominierung

Projektname:

City Flowchart

Preisträger:

Kim Beets, Adriana Rys

Hochschule / Betreuer:

Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe
Prof. Volker Albus

Auszeichnung:

Nominierung

Projektname:

Ein Erinnerungsspeicher

Preisträger:

Anna Lena Hänicke

Hochschule / Betreuer:

Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur
Prof. Dipl.-Ing. Rebekka Reich, Prof. Dipl.-Ing. Marco Hemmerling MA

Auszeichnung:

Nominierung

Projektname:

Straßenbar

Preisträger:

Viviane Niebling

Hochschule / Betreuer:

Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main
Prof. Heiner Blum

 

Kategorie: Industrial & Product Design

Kategorie: Industrial & Product Design

Auszeichnung: 1. Preis

Industrial Product ito

Projektname:

ito – Transporthilfe im urbanen Raum

Preisträger:

Sebastian Stittgen, Steffen Fehlinger

Hochschule / Betreuer:

Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd
Prof. Dr. Susanne Schade, Prof. Dr. habil. Jürgen Held

 

Autorenstatement
ito – Transport im urbanen Raum ist mehr als eine Alternative zum Auto.

Unser Lebenswandel braucht mehr als nur Alternativen zum Automobil. Großstädte wachsen und immer mehr Menschen leben auf immer weniger Grundfläche – meist ohne Auto.

Transporthilfen sollten deshalb im Alltag ihr Ziel erreichen können, ohne dass die Güter umgeladen werden müssen, auch den zweiten Stock. ito vereint die Dynamik eines herkömmlichen Caddys mit dem praktischen Ladevolumen eines großen Lastenrades. Seine flexible, kompakte Ergonomie, gepaart mit einem dynamisch unterstützenden Elektroantrieb und einem innovativen Bereifungungskonzept, erlaubt es, Lasten von bis zu 100 kg händisch leicht zu manövrieren.


Jurystatement:
In einer urbanen Umgebung definiert sich Mobilität immer weniger über das Automobil. ito ist eine neue Lösung für Lasten bis zu 100 kg und leistet einen innovativen Ansatz durch die Kombination von Elektroantrieb und einem Reifensystem, das sogar Treppen einfach und mit geringem Kraftaufwand überwinden kann. ito ist überzeugend, weil es so schlicht und klar gelöst ist. ito eignet sich für Handwerker ebenso wie für Privatpersonen aller Altersstufen.

 

Kategorie Industrial & Product Design
Auszeichnungen Nominierte

Auszeichnung:

Nominierung

Projektname:

MODUL – Signal-Einheit zur temporären Verkehrssicherung

Preisträger:

Benedict Hartmann

Hochschule / Betreuer:

Bergische Universität Wuppertal
Prof. Gert Trauernicht, Prof. Andreas Kalweit

Auszeichnung:

Nominierung

Projektname:

„Das Zeug zum Fliegen ...“

Preisträger:

Vanessa Woznik

Hochschule / Betreuer:

Hochschule für Gestaltung Offenbach
Prof. Frank G. Zebner, Sven Feustel (externer Betreuer)

Auszeichnung:

Nominierung

Projektname:

Vivio – 3D-Druck von Hautsegmenten

Preisträger:

Isabella Zidek

Hochschule / Betreuer:

Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd
Prof. Gerhard Reichert, Prof. Gabriele N. Reichert, Umur Sener (externer Betreuer)

Auszeichnung:

Nominierung

Projektname:

Birdseed Bag

Preisträger:

Peter Otto Vosding

Hochschule / Betreuer:

Hochschule Darmstadt
Prof. Tino Melzer

 

Kategorie: Interaction Design

Kategorie: Interaction Design

Auszeichnung: 1. Preis

Interaction Mate

Projektname:

„Mate“ – eine Vision für das Schulbuch der Zukunft

Preisträger:

Rahel Flechtner

Hochschule / Betreuer:

Hochschule Magdeburg-Stendal
Prof. Bernhard Schmid-Wohlleber, Dipl.-Psych. Dipl.-Inform. Johannes Schäfer (externer Betreuer)

 

Autorenstatement
„Mate“ ist ein digitales Schulbuch, das die Schüler zum aktiven und eigenständigen Lernen anregt. Dabei passt es sich an die Bedürfnisse des Lernenden an. Der Schüler wird aufgefordert, sich aktiv am Inhalt des Buches zu beteiligen, eigene Lernschwerpunkte herauszubilden und sich eigenständig und forschend mit Themen auseinanderzusetzen. Als treuer Begleiter leitet „Mate“ den Lernenden durch die Schulzeit, erkennt seine Fähigkeiten und Förderbedarfe und kann so zielgerichtet den Lernprozess unterstützen.


Jurystatement:
In Zeiten von marktbeherrschenden Herstellern ist „Mate“ eine willkommene Alternative als Mobile Device mit vielen Funktionen zum interaktiven Erfassen klassischer Lerninhalte über alle Klassenstufen. Dies allein wäre jedoch noch nicht auszeichnenswert, aber der Fokus auf das höchst komplexe Lernen in Verbindung mit traditionellen Werkzeugen wie Buch und Stift macht das Projekt zu etwas Besonderem. Großes Lob für Konzept, Darstellung und Ausarbeitung. Zu Recht ein erster Preis.

 

Kategorie Interaction Design
Auszeichnungen Nominierte

Auszeichnung:

Nominierung

Projektname:

Remento – Smartwatch

Preisträger:

Beatrice Schneider

Hochschule / Betreuer:

Hochschule Pforzheim
Prof. Thomas Gerlach

Auszeichnung:

Nominierung

Projektname:

Chara

Preisträger:

Yin Qian, Yi Cai

Hochschule / Betreuer:

Hochschule Magdeburg-Stendal
Dominik Schumacher

 

Kategorie: Communication & Graphic Design

Kategorie: Communication & Graphic Design

Auszeichnung: 1. Preis

Communication Graphic D-facto

Projektname:

D-facto

Preisträger:

Piotr Zapasnik

Hochschule / Betreuer:

Fachhochschule Düsseldorf
Prof. Andreas Uebele, Prof. Wilfried Korfmacher

 

Autorenstatement
D-facto ist eine aus 17 Motiven bestehende Plakatreihe, die in der Zeit zwischen Oktober 2014 und Februar 2015 umgesetzt und auf 41 Werbeflächen im Stadtgebiet Düsseldorfs in einer Auflage von 100 Plakaten pro Motiv veröffentlicht wurde.

Wöchentlich entstanden neue Plakate mit dem Anspruch, aktuelle, brisante und vor allem relevante Themen für die Bewohner Düsseldorfs unmittelbar in den öffentlichen Raum zu tragen. Auf lokalpolitische, wirtschaftliche und kulturelle Ereignisse erfolgten Reaktionen in Form von schwarz-weißen Plakaten, deren Botschaften sich in sozialen Appellen, kritischen Kommentaren und pointierten Bekanntmachungen entluden. Ziel des Projektes war es, das sozialkritische Plakat zurück an seine Geburtsstätte zu führen, den öffentlichen Raum. Darüber hinaus sollten die Anschläge die Öffentlichkeit für Themen, die sie betreffen, sensibilisieren und dem Medium dadurch einen von institutionellen und kommerziellen Interessen losgelösten Stellenwert verleihen. Die wöchentlich entstandenen und plakatierten Motive wurden parallel auf einer Internetpräsenz und in dazugehörigen sozialen Medien archiviert und veröffentlicht.


Jurystatement:
Piotr Zapasnik hat sich des Plakats als sozialen Kommunikationsmittels erinnert. Durch die Thematisierung tagesaktueller Probleme sorgt er nicht nur für eine originelle Interaktion im urbanen Raum, sondern verleiht dem Plakat über seine Funktion als Werbeträger hinaus auch eine neue soziale Relevanz. Überzeugt hat die Jury zudem die praktische Umsetzung von D-facto, wodurch es Piotr Zapasnik gelingt, einen wertvollen Diskurs zu initiieren.

 

Kategorie Communication & Graphic Design
Auszeichnungen Nominierte

Auszeichnung:

Nominierung

Projektname:

„paste-copy-paste“ – eine Hommage an die „Merzcollage“

Preisträger:

Lena Drießen

Hochschule / Betreuer:

Fachhochschule Düsseldorf
Prof. Andreas Uebele, Prof. Laurent Lacour

Auszeichnung:

Nominierung

Projektname:

Richter Grotesk

Preisträger:

Gabriel Richter

Hochschule / Betreuer:

Fachhochschule Düsseldorf
Prof. Andreas Uebele, Daniel Fels

Auszeichnung:

Nominierung

Projektname:

Super Safe Country

Preisträger:

Lisa Zech

Hochschule / Betreuer:

Hochschule für Gestaltung Pforzheim
Prof. Alice Chi, Prof. Matthias Kohlmann

Auszeichnung:

Nominierung

Projektname:

Because of Solitude

Preisträger:

Antonia Terhedebrügge, Berenike Mack

Hochschule / Betreuer:

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Prof. Uli Cluss

 

 

   PDF-Download:  aed neuland Broschüre 2015